Nachrichten aus meinem Wahlkreis 20

"Resolute Support" - Verabschiedung der Soldaten nach Afghanistan

Am vergangenen Donnerstag wurden auf dem Marktplatz in Frankenberg die ersten Soldaten für die NATO-Mission "Resolute Support" ("Entschlossene Unterstützung") entsendet. Die unter anderem in Frankenberg stationierte Panzerbrigade 37 "Freistaat Sachsen" wird ab 2015 den Bundeswehr-Einsatz am Hindukusch anführen. Insgesamt entsendet die Bundesrepublik 850 Soldaten des 12.000 Mann starken NATO-Heeres - davon überwiegend US-Amerikaner.

Hauptziel der Mission ist die Ausbildung der afghanischen Armee und Polizei um mittel- und langfristig eine stabile Sicherheitslage erreichen zu können.

In Vertretung für die sächsische CDU-Fraktion nahm die Landtagsabgeordnete Iris Firmenich am Appell der Bundeswehrkräfte teil. "Ich bin froh, dass es Menschen gibt, die bereit sind, unsere Werte zu verteidigen, notfalls auch ihr Leben dafür zu geben. Die Zunahme der Konflikte und Krisenherde auf der Welt zeigt uns, dass es notwendig ist. Unseren Soldatinnen und Soldaten gilt meine größte Hochachtung vor ihrer Leistung und tiefe Dankbarkeit“ so die Frankenbergerin. Mehrere Passanten verfolgten die feierliche Zeremonie auf dem Marktplatz der mittelsächsischen Stadt an der Zschopau.

Weitere Informationen zum Standort Frankenberg und der Karriere bei der Bundeswehr finden Sie bei den verlinkten Begriffen.

11. Bundesweiter Vorlesetag im "Taka-Tuka-Land"

VorlesetagTakaTukaLand min2Bereits zum 11. Mal fand am 21. November 2014 der Bundesweite Vorlesetag statt. Zahlreiche Bücherfreunde und Prominente lesen dabei aus ihren Lieblingsbüchern vor. Die CDU-Landtagsabgeordnete Iris Firmenich beteiligte sich auch in diesem Jahr wieder an dem Projekt und besuchte die Kita "Taka-Tuka-Land" in Frankenberg.

"Es ist für mich immer wieder faszinierend, wie sich Kinder beim Vorlesen spannender oder auch nachdenklicher Geschichten emotional und fantasievoll darauf einlassen und mitgehen." so die Landes-Politikerin. Der Aktionstag folgt der Idee, bei Kindern Spaß und Interesse für das Lesen zu wecken. Initiatoren sind "Die Zeit", "Stiftung Lesen" und die "Deutsche Bahn Stiftung".

Im "Taka-Tuka-Land" verfolgten über 15 Mädchen und Jungen in zwei Gruppen die Geschichte von Weihnachten im Stall und vom Schneemann, der einen Freund fand. Ein herzlicher Dank geht an die Leiterin Frau Höbel, die maßgeblich zum Gelingen der Veranstaltung beitrugen. Mit über 80.000 Vorleserinnen und Vorlesern bundesweit gelang es den Rekord von 2013 zu wiederholen. Weitere Informationen finden Sie auf www.vorlesetag.de.

Dr. Jaeckel spricht mit Siedlerverein „Auenblick“ in Niederlichtenau

jaeckelminDr. Jaeckel ist ein Mann der Tat. Als der Staatssekretär aus dem Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft am 15. September in Ottendorf vor Bürgern der Gemeinde über den Stand der Hochwasser- Schadensbeseitigung in Sachsen berichtet, meldeten sich mehrere Betroffene aus der Gemeinde Lichtenau zu Wort, so wie Heiner Fischer, Vorsitzender des Siedlervereins „Auenblick“ Niederlichtenau e. V. „Bei jedem Starkregen stehen unsere Grundstücke unter Wasser, weil das Bachbett bald zugewachsen ist und umgestürzte Bäume einfach nicht beseitigt werden.“, machte er keinen Hehl aus der Verärgerung der Anwohner über den Zustand des an ihren Grundstücken angrenzenden Bachlaufs.

Jaeckel, der deutschlandweit als ausgewiesener Hochwasser-Fachmanngilt, versprach, sich in Kürze vor Ort selbst ein Bild von der Situation machen zu wollen. Andreas Graf nahm ihn beim Wort, lud ihn ein und beraumte für den 8. Oktober ein Treffen mit Vertretern der Siedlergemeinschaft, der Mineralquelle Lichtenau und der hiesigen Landtagsabgeordneten an. Bei der gemeinsamen Begehung des Bachlaufs wurde deutlich, dass hier ein erheblicher nachzuholender Unterhaltungsbedarf besteht. An einigen Stellen ist das Bachbett im Begriff zuzuwachsen und an den drei umgestürzten Bäumen hat sich bereits allerlei Schwemmmaterial festgesetzt.

Weiterlesen...

Neue Anlaufstelle des „Weißen Rings“ in Frankenberg eröffnet

Weißer RingminAuf Initiative des Landesvorsitzenden des „Weißen Rings", Geert W. Mackenroth MdL und der Landtagsabgeordneten Iris Firmenich, konnte am Montag eine neue Außenstelle des „Weißen Rings" im Haus der Vereine in Frankenberg eröffnet werden. Damit wurde auf den steigenden Betreuungsbedarf für Opfer und Gewalt reagiert. Leiterin der neuen Außenstelle ist die Diplom-Sozialarbeiterin Marion Göhzold, die auch noch die Geschäftsstelle des Frankenberger Gemeinschaftswerkes leitet. Bisher hatte der „Weiße Ring" nur eine mittelsächsische Anlaufstelle in Döbeln. Im gesamten Freistaat Sachsen finden Geschädigte Hilfe und Unterstützung in 28 Beratungszentren.

Der Verein „Weißer Ring" sucht dringend für Frankenberg und Umgebung ehrenamtliche Opferberater. Interessenten melden sich bitte unter der Tel. 037206/885 445. Die Opfer-Hotline ist kostenfrei unter der Tel. 116 006 erreichbar.

Politische Informationsfahrt in den Sächsischen Landtag

LandtagsfahrtAm 19. Juni 2014 besuchten auf Einladung der Landtagsabgeordneten Iris Firmenich politisch interessierte Bürger aus ihrem Wahlkreis den Sächsischen Landtag. Dort verfolgten sie ca. eine Stunde lang auf der Besuchertribüne des Plenarsaales die Landtagsdebatte.

Im Anschluss wurde in gemütlicher Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen über aktuelle politische Themen diskutiert. Vor dem Besuch des Landtages hatten die Teilnehmer die Möglichkeit das "Neue Grüne Gewölbe" im Residenzschloss Dresden, dass als reichste Schatzkammer Europas Weltruf genießt, zu besuchen.



Aktion - Perspektivwechsel

An der alljährlich von den Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtsverbände organisierten „Aktion Perspektivwechsel" in einer sozialen Einrichtung des Wahlkreises beteiligte sich auch die Frankenberger CDU-Landtagsabgeordnete Iris Firmenich. Sie arbeitete von 8 bis 15 Uhr gemeinsam mit behinderten Menschen in der Mittweidaer Behindertenwerkstatt des Vereins „Lebenshilfe". In der Werkstatt sind zur Zeit 211 Behinderte tätig. Ihre Einschätzung nach diesem Arbeitstag war, dass die Wirtschaft solche Einrichtungen viel stärker bedenken sollte. Man wäre erstaunt, was diese Menschen zu leisten in der Lage sind.

Der Vereinsgeschäftsführer Dieter Störr freute sich über die Bereitschaft der Landtagsabgeordneten und hatte auch ein paar Hausaufgaben an die Politik mitzugeben. Zum Beispiel: Fragen zur Finanzierung der Behindertenhilfe – Sachsen hat im sozialen Bereich im Vergleich zu anderen Bundesländern einen sehr großen Aufholbedarf.

10 Jahre - Der bundesweite Vorlesetag

Zum 10. bundesweiten Vorlesetag, am 15. November 2013, besuchte die Landtagsabgeordnete Iris Firmenich die Kindertagesstätte "Triangel" in Frankenberg. Zusammen mit der Leiterin der Einrichtung Frau Loose wurde diese Vorleseaktion vorbereitet. Ziel ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen bei den Kindern zu wecken. Die Initiatoren die Zeit, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn haben den Vorlesetag ins Leben gerufen. Im vorigen Jahr gab es eine Rekordbeteiligung: Über 48.000 Vorleserinnen und Vorleser beteiligten sich am Bundesweiten Vorlesetag, darunter viele Prominente aus Politik, Kultur und Medien.

Politische Informationsfahrt in den Sächsischen Landtag

Besuchergruppe 18.9.13 2 01minAm 18. September 2013 besuchten auf Einladung der Landtagsabgeordneten Iris Firmenich politisch interessierte Bürger aus ihrem Wahlkreis den Sächsischen Landtag. Dort verfolgten sie ca. eine Stunde lang auf der Besuchertribüne des Plenarsaales die Landtagsdebatte.

Im Anschluss wurde in gemütlicher Atmosphäre im Landtagsrestaurant "Chiaveri" über aktuelle politische Themen diskutiert und gemeinsam zu Abend gegessen. Vor dem Besuch des Landtages hatten die Teilnehmer die Möglichkeit das  "Neue Grüne Gewölbe" im Residenzschloss Dresden, dass als reichste Schatzkammer Europas Weltruf genießt, zu besuchen.

 

Bundeswehr in Frankenberg feiert 100 Jahre „Wettiner Kaserne“ mit einem Tag der offenen Tür

Bundeswehr 02minJedes Jahr im Herbst öffnet die sonst so gut bewachte Kaserne in Frankenberg ihre Tore für die Öffentlichkeit. In diesem Jahr gab es einen besonderen Anlass, nämlich das 100-jährige Bestehen der  „Wettiner Kaserne“.  Der Tag begann mit einem Feldgottesdienst und einem Empfang für die offiziellen Gäste.  Herr Dr. Ulrich überreichte General Breuer die druckfrische Chronik der Wettiner Kaserne. Sein Rückblick auf die Geschichte der Kaserne zeigte, dass es mehrfach Zeiten gab, wo die Kaserne geschlossen und einer anderen Nutzung zugeführt worden war. Doch immer wieder kehrten die Soldaten nach Frankenberg zurück, wurde aus der architektonisch ansprechenden Anlage eine Kaserne. Seit 20 Jahren nutzt die Bundeswehr den Standort. Im Verlauf dieser Jahre hat sich einiges geändert, das Panzerartilleriebataillon 375 wurde aufgelöst und der Standort stand vor der Schließung. Die Stadt hat für den Erhalt gekämpft und erreicht, dass das Fernmeldebataillon 701 von Leipzig nach Frankenberg verlegt worden ist. Die nächste Reform hat bereits begonnen und den  Fernmeldern werden andere Einheiten folgen. Die Sorge um erneute Schließungspläne scheint derzeit vom Tisch und das ist gut so. Über 70 Mio. Euro wurde in den Standort investiert. Die Kaserne ist ein Schmuckstück und bietet den Soldaten ein gute Arbeits- und Lebensumfeld. 

Weiterlesen...

Nach dem Juni-Hochwasser Betriebsbesuch beim Frankenberger Maschinen und Anlagenbau GmbH

FMA 2 01minAm 04. Juli 2013 besuchte die Landtagsabgeordnete Iris Firmenich mit Vertretern des CDU-Stadtverbandes Frankenberg die Firma FAM GmbH in Frankenberg. Auch FAM war vom Hochwasser betroffen. Der Hochwasserschutz war schon im Bau aber noch nicht fertiggestellt. Die Firma hatte eigene Vorsorge zum Hochwasserschutz betrieben. Dadurch hielten sich die Schäden in Grenzen. Insgesamt kam es durch Reinigungsarbeiten zu einer Woche Produktionsausfall. Die Versicherung übernimmt die Schadensregulierung.   

 

 

 

 

 

Auf Gemeinde-Tour in der Gellertstadt Hainichen

Pressemitteilung von Robert Frisch CDU Stadtverband Hainichen

 

Auf Einladung des CDU-Stadtverbandes Hainichen besuchte am 5. Juli 2013 die Landtagsabgeordnete Iris Firmenich (CDU) die Gemeinde Hainichen, um sich über die Situation nach der Flutkatastrophe zu informieren.

 

Neben der Abgeordneten des Sächsischen Landtages waren auch die Stadträte Ruth Müller sowie Donald Bösenberg (Fraktionsvorsitzender) anwesend. Als Vorstandsmitglied der CDU Hainichen und CDU Mittelsachsen begleitete Robert Frisch (CDU) ebenfalls die Tour.

Um 9 Uhr fuhren die Teilnehmer mit dem Shuttle-Bus in die Großwiesen bei Berthelsdorf. Das dort geplante Regenrückhaltebecken soll ein Fassungsvolumen von ca. 120.000m³ haben, dies entspricht in etwa 600.000 volle Badewannen.

Weiterlesen...

1. CDU-Bildungsgespräch in Frankenberg

Am 24.05.2012 führten wir mit geladenen Gästen das erste CDU-Bildungsgespräch. Lesen Sie hierzu bitte den folgenden Freie-Presse-Bericht.
Wir suchen das Gespräch mit den Schulen, Kindertagesstätten und Elternvertretern unserer Stadt und werden diese Veranstaltungsreihe auf jeden Fall fortsetzen.






Neubau EDEKA Regionallager Berbersdorf

 

IMG 0165 03minAm Mittwoch, den 20. März 2013, fand der erste Spatenstich für den Neubau des EDEKA Regionallagers auf dem Baugrundstück, Autobahnabfahrt Berbersdorf an der A 4 zwischen Chemnitz und Dresden, statt.

Auf einem 22 ha großen Grundstück in direkter Anbindung zur BAB A 4 entsteht ein Logistikzentrum mit 48.800 m² Grundfläche. Ca. 300 Arbeitsplätze werden hier an diesem Standort entstehen.

Von dort aus werden ab Ende 2014 die Märkte im Vertriebsgebiet Ost der Regionalgesellschaft EDEKA Nordbayern-Sachsen-Thüringen mit dem gesamten Lebensmittelsortiment versorgt. Neben Grundnahrungsmitteln, Obst und Gemüse, Frischeprodukten, umfasst die gesamte Produktpalette auch Non-Food Sortimente.

 

Internationaler Museumstag - Frankenberg malt und liest am 20. Mai 2012

Am Sonntag den 20. Mai 2012 - zum internationalen Museumstag - hatte das Museum Rittergut in Frankenberg zum 3. Mal in Folge zu „Frankenberg malt“ eingeladen.

Es waren zwar nicht so viele Leute da, wie erhofft, aber die Stimmung war gut wie das Wetter und bei dem Sonnenschein hatten Dietmar Weickert und Marcel Kabisch ihre Staffeleien im Garten aufgebaut. Die Kinder versuchten sich mit Pinsel und Farbe und trockneten ihre kleinen Kunstwerke ganz praktisch an der Wäscheleine am Zaun.

Weiterlesen...

Generalsanierung Kindertagesstätte „Taka-Tuka-Land"

Die Medien haben auf Druck mehrerer Eltern auf die derzeitige Sanitärsituation aufmerksam gemacht. Die CDU Frankenberg ist sich der momentanen Situation bewusst und macht auch darauf aufmerksam, dass bereits 350.000 Euro in diese Einrichtung investiert wurden. Von den vorhandenen 10 Sanitärbereichen wurden bereits 5 komplett und 3 Anlagen teilsaniert. Dieses Jahr wird sich die CDU Fraktion für die Sanierung der letzten 2 unsanierten Bereiche einsetzen und eine Sanierung der 60.000 Euro teuren Sanitäranlagen einfordern.

Eine Generalsanierung im laufenden Betrieb bei etwa 220 Kindern ist jedoch nicht möglich, was die schrittweise Umsetzung notwendig machen wird. Als Ausweichplätze stehen, nach erfolgtem Neubau der "Triangel" in der Innenstadt, die ehemaligen Räume in der "Astrid-Lindgren-Schule" zur Verfügung, welche letztes Jahr als Übergangslösung für die "Triangel" hergerichtet wurden.

Ziel sollte es sein, noch in diesem Jahr eine Planung für die Generalsanierung der größten Kindertagesstätte Frankenbergs anzuschieben.

Auch in diesem Zusammenhang steht die CDU Frankenberg für sorgsames Wirtschaften mit unseren Stadtfinanzen.

Schriftzug Bottom

Vielen Dank für Ihr Vertrauen!