• 0 A Header MHM Dresden Iris Firmenich Startseite.jpg
  • 00 Halbzeitbilanz.jpg
  • 0 Schulgesetz.jpg
  • 1 dvbt2.jpg
  • 1 Krankenhaus.jpg
  • 2 Bildungspaket.jpg
  • 3 Bildungsempfehlung v2.jpg
  • 3 Internet.jpg
  • 4 Polizeistellen.jpg
  • Iris Firmenich Landtagswahl 2014 CDU Sachsen1.jpg
  • Iris Firmenich Landtagswahl 2014 CDU Sachsen2.jpg
  • Iris Firmenich Landtagswahl 2014 CDU Sachsen3.jpg
  • Iris Firmenich Landtagswahl 2014 CDU Sachsen4.jpg

Herzliche Einladung
MHM

Ich möchte Sie herzlich zu unserer diesjährigen Informationsfahrt in den Sächsischen Landtag einladen. Als Rahmenprogramm besuchen wir das Militärhistorische Museum Dresden, eines der größten seiner Art in Europa. Das Museum der Bundeswehr beeindruckt mit seiner spektakulären Architektur von Daniel Libeskind und setzt sich auf vier Etagen facettenreich mit dem Thema Krieg auseinander. 

Erleben Sie in 30 Metern Höhe die Aussicht von der Besucherplattform in der Spitze des Keils. Er verweist auf die Stelle Dresdens, an der am 13. Februar 1945 die ersten Bomben der Alliierten Luftangriffe einschlugen. Vom sogenannten „Dresden Blick“ bietet sich Ihnen ein beeindruckendes Panorama über die Landeshauptstadt.

Im Anschluss besuchen Sie den Sächsischen Landtag und erleben ca. 1 Stunde auf der Besuchertribüne des Plenarsaals die Landtagsdebatte. Im Raum der CDU-Fraktion können Sie mit mir in lockerer Atmosphäre bei Kaffee und leckerem Kuchen über aktuelle politische Themen diskutieren. Die Fahrt ist aktuell ausgebucht. Als Ersatzteilnehmer können Sie sich hier registrieren.

UIF

 

 

Rundfunkbeitrag sinkt ab 1. Mai 2015

GEZwebIn einer Sondersitzung des Landtagsausschusses für Wissenschaft und Hochschule, Kultur und Medien hat am 5. Januar diesen Jahres eine Expertenanhörung stattgefunden. Im Kern ging es um die Senkung des Rundfunkbeitrages von monatlich derzeit 17,98 Euro auf 17,50 Euro. Seit dem Bestehen des Pauschalbetrages im Januar 2013 ist dies die erste Senkung des Beitragssatzes für die Bürger.

„Die Anhörung hat gezeigt, dass die Umstellung auf ein Geräte-unabhängiges Beitragssystem grundsätzlich richtig war“, schätzte Iris Firmenich. Sie sieht in der für 2015 geplanten Überprüfung des Systems den geeigneten Weg, um auf Anregungen und Kritiken der Sachverständigen einzugehen. „Wir wollen ein langfristig stabiles Finanzierungssystem für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk schaffen, das in der Bevölkerung Akzeptanz findet und die Rundfunkanstalten verpflichtet, sparsam mit dem Geld der Beitragszahler umzugehen“, erklärte die Politikerin.

Weiterhin hohe Priorität besitzt der gelungene Ausgleich zwischen einem attraktiven, hochwertigen regionalen Medienangebot und einem fairen Rundfunkbeitrag für den Beitragszahler. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist gerade in Zeiten unendlicher Medienangebote unverzichtbar, denn er garantiert qualitativ hochwertigen und unabhängigen Journalismus. Unerlässlich dafür ist auch die Modernisierung der jeweiligen Rundfunkräte. Diese müssen noch intensiver den Dialog mit der Öffentlichkeit suchen und aktiv vorantreiben um ihre Programme weiterzuentwickeln und sich auch im Bereich der digitalen Medien immer wieder neu zu definieren.


> Originale Pressemitteilung der sächsischen CDU-Fraktion
> Gesetz zum 16. Rundfunkänderungsstaatsvertrag


Schriftzug Bottom

Vielen Dank für Ihr Vertrauen!