• 00 Halbzeitbilanz.jpg
  • 0 Schulgesetz.jpg
  • 1 dvbt2.jpg
  • 1 Krankenhaus.jpg
  • 2 Bildungspaket.jpg
  • 3 Bildungsempfehlung v2.jpg
  • 3 Internet.jpg
  • 4 Polizeistellen.jpg
  • Iris Firmenich Landtagswahl 2014 CDU Sachsen1.jpg
  • Iris Firmenich Landtagswahl 2014 CDU Sachsen2.jpg
  • Iris Firmenich Landtagswahl 2014 CDU Sachsen3.jpg
  • Iris Firmenich Landtagswahl 2014 CDU Sachsen4.jpg

Für Gemeinschaft durch Ehrenamt

Ehrenamt CDU Deutschlands ButzmannFragen & Antworten zum Landesprogramm "Wir für Sachsen"

In welchen Bereichen wird bürgerschaftliches Engagement gefördert?
Gefördert wird das bürgerschaftliche Engagement insbesondere in den Bereichen Sport, Soziales, Umwelt und Kultur, so beispielsweise in

  • Behinderten- und Altenpflege;
  • Kinder- und Jugendarbeit;
  • Brand- und Katastrophenschutz, Rettungswesen;
  • Unterstützung schulischer Bildung und Erziehung;
  • Umwelterziehung, Verkehrssicherheit;
  • Heimatpflege und Laienmusik;
  • Wohnungslosenhilfe;
  • Integration von Spätaussiedlern und anderen Migranten;
  • Gesellschaft, Politik, Rechtsprechung, Kirche.

Was wird gefördert?
Mit der Aufwandsentschädigung sollen Fahrt-, Porto-, Telekom- und Kopierausgaben sowie Aufwendungen für Büromaterialien oder ähnliche Ausgaben der freiwillig Engagierten abgedeckt werden.

Was wird nicht gefördert?
Nicht gefördert werden bspw. folgende Tätigkeiten:

  • interne Vereinstätigkeiten,
  • Aufgaben im Zusammenhang mit persönlichen Aufgaben (Sammler) oder religiöser, weltanschaulicher oder politischer Überzeugungen sowie
  • Pflichtausgaben, die sich aus einer beruflichen Tätigkeit ergeben.

Wer ist antragsberechtigt?
Antragsberechtigte Projektträger sind:

  • Vereine, Stiftungen und andere Verbände, soweit sie als gemeinnützig anerkannt sind,
  • Gemeinden und Gemeindeverbände,
  • die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege, die örtlichen Träger der Freien Wohlfahrtspflege sowie Kirchengemeinden.

Welche Voraussetzungen gibt es?
Eine Zuwendung wird gewährt wenn

  • das bürgerliche Engagement durchschnittlich mindestens 20 Stunden monatlich beträgt,
  • die freiwillig Engagierten ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Freistaat Sachsen haben und
  • die freiwillig Engagierten nicht für den denselben Zweck bereits aus einem anderen Förderprogramm des Freistaates Sachsen oder von Dritten bezuschusst werden.

Art, Umfang und Höhe der Förderung
Die Zuwendungen werden als Zuschuss im Rahmen einer Projektförderung als Festbetragsfinanzierung gewährt. Dabei beteiligt sich der Zuwendungsgeber mit einem festen Betrag an den abrechnungsfähigen Ausgaben. Den freiwillig Engagierten wird montalich für durchschnittlich mindestens 20 Stunden eine pauschale Aufwandsentschädigung von bis zu 40 Euro gewährt.

Welche Antragsfrist ist zu beachten?
Anträge auf Förderung sind unter Verwendung der entsprechenden Formulare bis zum 31. Oktober für das Folgejahr bei der Bürgerstiftung Dresden einzureichen.

Wo können die Anträge gestellt werden?
Die Förderung wickelt der Freistaat Sachsen über die Bürgerstiftung Dresden ab:

  • Bürgerstiftung Dresden
    Barteldesplatz 2, 01309 Dresden

Weitere Informationen
zur Richtlinie wie aber auch zur Engagementbörse, weiteren Formen der Unterstützung und Förderung des Ehrenamtes sowie zeitlicher Vorgaben finden Sie unter

Bildquelle: CDU Deutschlands, Butzmann


Schriftzug Bottom

Vielen Dank für Ihr Vertrauen!